Das Ritual

Der Weihnachtsbaum ist nicht einfach nur eine besondere Dekoration zu einem Fest. Er ist Mittelpunkt eines Rituals – oder eigentlich einer ganzen Ansammlung von Ritualen. In den meisten Familien spielt sich zu Weihnachten eine festgelegte, immer gleich ablaufende Choreografie ab. Wären wir Forscher aus einem fernen Land, in dem man Weihnachten nicht kennt, würden wir wahrscheinlich, beim Spähen durch weihnachtliche Fenster, von Schamanismus und Zauberkulten ausgehen.

Der interaktive Weihnachtsbaum

Ein Weihnachtsbaum ist ein Symbol für Überraschungen und Wunder. Er ist Lichtträger und Glücksbringer. Vor allem aber ist er die Mitte des Weihnachtsfestes, um die sich Menschen versammeln, die eng miteinander verbunden sind. Lassen Sie doch Ihren Baum am Fest teilnehmen! Da gibt es eine Reihe von sehr schönen Ideen:

How to schmück

Man glaubt ja gar nicht, von wie vielen Dingen im Leben man glaubt, dass man dazu vollkommen untalentiert ist. Und man glaubt auch gar nicht, bei wie vielen Dingen das gar nicht stimmt.

Die Baumspitze

Vorweg: Wir werden beim Thema Weihnachtsbaumspitze keine Einigung finden! Für die einen ist ein Baum ohne Schmuckspitze undenkbar, andere finden Baumspitzenaufsätze einfach nur grässlich. Die meisten befinden sich irgendwo dazwischen.

Lametta

Auf der Top-Ten-Skala der besten Weihnachtszitate aus Funk und Fernsehen steht eindeutig Loriots „Früher war mehr Lametta!“ ganz oben.
Heute werden wir mal Kleinkind, Hund und Katze in einen Topf werfen – versinnbildlicht natürlich nur. Warum? Weil alle drei dazu neigen, den Weihnachtsbaum als interessante Spielmöglichkeit zu betrachten und den Baumschmuck als potenzielle Nahrung.
Wir kümmern uns heute auch um Plätzchen, nämlich um das Plätzchen für den Weihnachtsbaum in Ihrem Wohnzimmer. Will sagen: Heute geht es in unserem Adventskalender-Türchen um das Aufstellen des Baumes.

Harz

Sie haben vergessen, beim Umgang mit Ihrem Festtagshelden Handschuhe anzuziehen? Upsi – dann haben Sie jetzt eine ziemlich zähe, extrem klebrige und mittlerweile schon arg schmutzige Schicht an den Fingern, die sich auch mit Unmengen an heißem Wasser und Seife nicht entfernen lässt.

Den Weihnachtsbaum selber schlagen

Ja, ja, früher war alles anders. Auf jeder dritten romantischen Weihnachtspostkarte, auf glitzerbunten Adventskalendern und in nostalgischen Vorlesegeschichten stapft der Papa am Heiligen Abend in den Wald (natürlich im Tiefschnee, logisch) und schlägt mit der Axt einen Tannenbaum.

Die Auswahl des Weihnachtsbaums

Grün sind sie irgendwie alle und Nadeln haben sie auch. Aber was ist jetzt der Unterschied zwischen Tanne, Fichte, Nordmanntanne, Edeltanne und was es nicht alles gibt?

Vor dem Baumkauf

Für größtmögliche Freude an Ihrem Weihnachtsbaum machen Sie sich am besten schon vor dem Kauf ein paar klitzekleine Gedanken darüber, was genau Sie eigentlich wollen und brauchen.

Die Geschichte des Weihnachtsbaums

Man fragt sich ja eigentlich jedes Jahr, wozu man das ganze Theater eigentlich veranstaltet. Advent und Plätzchen und Basteln und Geschenke und sich einen Baum ins Zimmer holen! Das muss man sich mal klar machen: Nicht einen Blumenstrauß oder ein paar Zweige – nein, ein ganzer Baum muss es sein!
1 von 2